Wir müssen schon wissen …

von 2bd am 23. Mai 2019

… wir Menschen sind total kaputt; daher vollgestopft mit Versuchen zur Kompensation; um uns nicht gleich massenhaft – ok, das haben wir schon – also: allesamt umzubringen!

(mehr…)

Be loved

von 2bd am 15. Mai 2019

AB-PP ist ein bisschen wie Hendrick‘s Gin 😉

Brief an das Bundesamt für Gesundheit, BAG

von 2bd am 7. Mai 2019

Im Folgenden der Brief, den ich ans Kader, insbesondere an die zuständige Spezialistin, Psychologin Esther Walter, vom schweizerischen BAG sandte, als Antwort auf das Bemühen, mittels einer Umfrage bei 20’000 Schweizern erhellende Erkenntnisse und schliesslich verbesserte Prohylaxe bezüglich der für die Schweiz unerhörten und erst noch kontinuierlich steigenden Suizidrate von 15’000 Versuchen und über 1000 erfolgreich beendeten Suiziden pro Jahr – Dunkelziffer exklusiv! – zu erlangen. (mehr…)

Liebe Incels

von 2bd am 7. Mai 2019

Schon wieder spreche ich zu euch. Ich kann gut verstehen, was in euch vorgeht. Grauenhaft.
Doch seid ihr damit leider auch in eine Falle gerutscht. In Bezug auf eure Situation gibts nämlich ganz einfache, wunderschöne und erleichternde Tatsachen:

(mehr…)

Wenden bitte!

von 2bd am 27. April 2019

Nun stell dir das mal vor!

(mehr…)

das blatt wendet sich

von Ursula am 27. April 2019

seit einiger zeit steigt der satz «das blatt wendet sich» in mir auf: von lebensfeindlich zu lebensfreundlich.
während mein leben bis anhin von dem was gegen das LEBEN wirkt beHERRscht wurde (uuups!?), fühlt es sich nun so an, als ob eine mehrheit meines körpers, meines systems, meines seins vom LEBEN erfasst wurde und der verbleibende rest von selbst nachfolgen möchte. wie wenn mein system nun sagen würde: «okay, okay, ich habe verstanden. jaaa, ich gebe nun dem LEBEN nach und mache platz».
eine unbeschreiblich schöne erfahrung!

Der Mensch, ein Leichtgewicht, jedoch Horror für das Leben auf dem Planeten

von 2bd am 26. April 2019

Eröffnen wir eine weitere Dimension.

(mehr…)

Welche Stille!

von 2bd am 25. April 2019

Es war stets und immer so: Der Homo sapiens ist Angst. Angst ist unsere Natur. Denn Angst ist unser sicherstes Verhütungsmittel. Sie behielt uns früher aufmerksam und vorsichtig, um dem Raub durch entsprechende Tiere sowie anderen Gefahren möglichst vorzubeugen (anderes prominentes Beispiel: Pferde). Und Angst ist immer noch Teil unserer Natur. Doch mittlerweile vermeidet der Homo sapiens Angst um fast jeden Preis. Das heisst, wir verdrängen sie mit ungeheurer Wucht; ganz gegen unsere Natur. Moderner gilt allerdings: ‚Möge ja kein Mensch merken, dass ich in Wahrheit schwach, also unwert bin!‘ Das gilt noch vermehrt für uns Männer; doch die Frauen holen mächtig auf. So entfernen wir uns gemeinsam auch in diesem Bereich weiter und weiter von unserer wahren Natur, statt diese endlich wieder zurückzuerobern; zum Beispiel also der Angst wieder ihren angestammten Platz einzuräumen, ohne sie zu dramatisieren. Die Natur in uns endlich wieder zu wecken und zu befreien. Jetzt, wo die Zeit dringend danach ruft (KI !!). Jetzt, wo die Gelegenheit endlich wieder da wäre; heisst, unsere Lebensumstände hier relativ komfortabel sind; heisst aber auch: das entsprechende Mittel bereit steht!

Weshalb tun wir das? Weshalb haben wir solche Angst vor der Angst? Weshalb ignorieren Menschen diese grossartige, praktisch geschenkte Gelegenheit konsequent? Woher also die Stille dieser neuen, ungeheuren, oder eben: ungeheuerlichen Offerte gegenüber?

(mehr…)